So würde ich meinen Job beschreiben:

Für einen optimalen Start in den Tag ist natürlich ein Überblick über alle wesentlichen Firmenkennzahlen unabdingbar.

Danach erstelle ich mir eine To-Do-Liste für den Tag:

  •  Welche Aufgaben müssen und welche sollten erledigt werden?
  •  Was sollte am Ende des Tages erreicht sein?
  •  Wer gehört in die Zielerreichung eingebunden?

Obwohl ich mich schwerpunktmäßig dem Einkauf widme, ist aber eines immer ganz klar im Fokus: Der Kunde steht im Mittelpunkt und bevor dieser nicht zufrieden ist, widme ich mich keinen anderen Aufgaben.

Wenn es der Tag zulässt, nehme ich mir auch gerne eine halbe Stunde Zeit rein zum Nachdenken. Hier dreht sich alles um Verbesserungen, Optimierungen und Einsparungen. In dieser Zeit kommen mir meist einige Ideen, die dann ab und zu auch Früchte tragen.

 

 

 

Das Beste an meinem Job ist:

Zweifellos: Die komplett freie Gestaltungsmöglichkeit des Berufes rund um die Familie – und nicht umgekehrt! So kann ich gleichzeitig erfolgreich und auch ein guter Vater sein.

Außerdem bin ich ein totaler Zahlenmensch:
Zahlen habe eine enorme Aussagekraft und man kann mit Zahlen genau analysieren, wie eine Firma gelenkt werden soll und ob verschiedene Maßnahmen der Vergangenheit mit Erfolg gekrönt sind. Ein „Es ist einfach so“, kann und will ich nicht hinnehmen und so werden diverse, komplexe Problemstellungen gelöst und kein Tag erweist sich als langweilig.

 

Am Team & Geschäftspartner schätze ich besonders:

Unser Team ist loyal zur Firma, flexibel und eigenständig. Dies ist ein Luxus für jeden Geschäftsführer: Wenige Vorgaben und grobe Rahmenbedingungen reichen und der Rest erledigt sich fast von alleine. Wir sind eine große, freundschaftliche (Firmen)Familie.

Christian ist das perfekte Gegenstück zu mir: Er gleicht meine Schwächen mit seiner Strukturiertheit aus und übernimmt alles Kommunikative nach außen, worüber ich wirklich froh bin. Er ist der Ehrgeiz in Person und besitzt dazu Handschlagqualität. Bei Diskussionen genügt schon ein Blick und man kann die Lage einschätzen.

Worüber kannst du herzlichst lachen?

Über alles und jedes. Ich beschreibe mich gerne als großes Kind und lebe mich auch im privaten Umfeld so aus: Mir ist weder etwas zu blöd noch zu peinlich. Zu meiner Frau sage ich gerne: „Sei nicht traurig wenn unseren beiden Söhne erwachsen werden, ein Kind wird dir trotzdem immer bleiben ;-)." 

Hast du deine Laufbahn von Anfang an geplant?

Ein klares JA. Kaum von der Schule raus, wusste ich es gibt für mich auf lange Sicht nur die Selbstständigkeit. Ich wusste zwar nie wie, wann, was: Ob die Produkte Geschirr, Kartoffeln oder schlussendlich Kabeln sein werden, aber eines stand fest: Es wird ein Handelsbetrieb und solange man sich an die alte Weisheit „Wenn man etwas um 50 Cent kauft, muss man es um einen 1€ verkaufen können“ hält, kann (fast) nichts schiefgehen.

 

 

Wie lauten deine Führungsgrundsätze?

Meine Grundsätze sind und bleiben immer die gleichen: Familiär, Ehrlich-, Gerechtig- und Zuverlässigkeit. Wir sind wie wir sind: Mit dieser Art sind wir zum Erfolg gekommen und diese Art werden wir beibehalten. Besonders die Zuverlässigkeit ist mir sehr wichtig: Es zählt Handschlagqualität und Zusagen MÜSSEN eingehalten werden. Falls ich mir nicht zu 100% sicher bin, gibt es auch keine Einwilligung von mir: Nichts schlimmeres, als ein Versprechen zurücknehmen zu müssen.

 

 

 

Etwas Persönliches über mich:

Meine Frau, unsere beiden Kinder und ich sind totale „Genießer des ländlichen Lebens“, eine Großstadt wäre kein Lebensplatz für uns. Neben der Familie ist mir auch noch der Musikverein wichtig, welchen ich seit geschätzten 28 Jahren mit meinem Horn unterstützen darf. Wie sagt man so schön: „Das Beste in der Musik steht nicht in den Noten“ – Es ist der Zusammenhalt in der Gruppe und der Spaß an der Musik, der das Vereinsleben zu etwas ganz besonderen macht.

 

 

Für welche drei Dinge in deinem Leben bist du am dankbarsten?

Selbstverständlich für meine große Familie, die Gesundheit der Familie und natürlich die Firma.

 

 

Was ist dein Ziel?

Wie jedermann, möchte ich ein schönes, gesundes und vor allem glückliches Leben führen. Schlussendlich ist dies das einzig wichtige das wirklich zählt.

Ich kann mich noch gut an den Tag erinnern als die Bauarbeiten für unser erstes, eigenes Gebäude in Ungarn begonnen haben: Der Spartenstich war vollbracht und ich beobachtete das ganze Geschehen eine Weile lang und hatte nur einen Gedanken: „Markus, du kannst dich wirklich glücklich schätzen“. Diese Freude über das eigene Gebäude hält wirklich bis heute an und ich denke immer wieder gerne an diesen Moment zurück.